Logopädie für Erwachsene

in unseren Praxen in Herzogenaurach und Erlangen

Auch Erwachsene können jederzeit aufgrund bestimmter Umstände mit Sprach- und / oder Schluckstörungen konfrontiert sein.

Wenn Sie Fragen haben, zögern Sie nicht uns anzurufen oder eine unverbindliche Nachricht zukommen zu lassen.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Logopädie jetzt auch online!

Nehmen Sie Ihre Therapiestunden jetzt online wahr – ganz bequem von zuhause aus und ohne Ansteckungsgefahr.
Sie brauchen dafür lediglich  Smartphone, Tablet oder Laptop/PC.

Folgende therapeutischen Bereiche behandeln wir bei Erwachsenen jeden Alters:

Dysphonie (Stimmstörung)

Mögliche Diagnosen: 

  • Stimmbandlähmung (z. B. nach Schilddrüsenoperationen oder Schlaganfall)
  • Funktionelle Stimmstörung (z.B. durch falschen Stimmgebrauch)
  • Psychogene Stimmstörung (z.B. durch einschneidendes Ereignis)

Sie erlernen bei uns

  • eine physiologische Stimmgebung basierend auf funktionalen Stimmübungen
  • Übungen zur Verbesserung der Resonanz
  • Verbesserte Körperwahrnehmung
  • Tonus- und Atemregulierung
  • Costo-abdominal-Atmung („Bauchatmung“)

Hierbei arbeiten wir nach dem „Funktionalen Stimmtraining – Erlanger Modell“. Es ist auch möglich, bei uns mit einem Reizstromgerät (Laryngoton) behandelt zu werden. Diese Behandlung empfielt sich besonders bei Stimmbandlähmung.

Dysphagie (Schluckstörung)

Mögliche Probleme:

  • Häufiges Verschlucken/ husten beim Essen/ Trinken oder sogar beim Schlucken von Speichel
  • Gewichtsreduktion und/ oder Infektanfälligkeit bis hin zu Lungenentzündung
  • Häufiges Fieber
  • Dehydrierung (Wassermangel)
  • Versorgung mit Trachealkanüle wegen (der Gefahr einer) Aspiration (Nahrung/ Speichel landet in der Lunge)

Wichtig: Schluckbefund sollte vorliegen! Das bedeutet, dass ein HNO-Arzt mit einem Endoskop durch die Nase in den Hals schaut und der Patient dabei Brot, Götterspeise und gefärbtes Wasser schluckt. Der Arzt kann dann sehen, ob eine Schluckstörung vorliegt und auch welche Strukturen betroffen sind. Danach richten wir dann den Therapieplan des Patienten aus. Wir arbeiten hierbei nach der „funktionalen Dysphagietherapie“.

Das kommt auf den Patienten zu:

  • Übungen zur Stärkung der Zungen-Mund- und Pharynxmuskulatur - je nach Befund
  • Außerdem lernt der Patient kompensatorische Schlucktechniken und Haltungsveränderungen, mit denen das Risiko des Verschluckens minimiert wird
  • Des Weiteren erfolgt eine Beratung zu Hilfsmitteln, die die Nahrungsaufnahme erleichtern
  • sowie eine Ernährungsberatung (im weiteren Sinn) zur jeweiligen sogenannten Koststufe
  • Beratung von Patient und Angehörigen zum Umgang mit Trachealkanüle
  • Führen eines Schluckprotokolls/ Absaugprotokolls
Aphasie (Sprachstörung im Erwachsenenalter)

Mögliche Probleme in den Bereichen

  • Wortfindung
  • Flüssiges Sprechen
  • Lesen
  • Schreiben
  • Satzbau
  • Sprachverständnis

Wir (er)arbeiten

  • an der Verbesserung des Sprachverständnisses
  • am Aufbau des Wortabrufs/ der Wortfindung bei Bedarf unter Einsatz von (elektronischen)Kommunikationshilfen
  • an der Verbesserung des Lesens und Schreibens (wenn gewünscht)
  • Anleitung und Beratung der Angehörigen
  • und gestalten Übungsmaterial für zu Hause
Dysarthrie (Unfähigkeit, die Muskulatur im Mundbereich physiologisch einzusetzen und genau zu artikulieren, oft durch Lähmung der Gesichts- und Rachenmuskulatur)

Mögliche Probleme in den Bereichen

  • Sprechmotorik/ Artikulation
  • Mimik, Emotionaler Ausdruck
  • Stimmgebung
  • Sprechatmung
  • Prosodie (Sprechmelodie)
  • Funktionelle Einschränkungen beim Essen/ Trinken

Unsere Logopädinnen arbeiten mit Ihnen dann

  • am Aufbau gezielter mundmotorischer Bewegungen
  • an der Stärkung der Muskulatur
  • an einer verbesserten Wahrnehmung für die eigene Gesichtsmuskulatur
  • an der Entspannung der nicht betroffenen Seite
  • an der Verbesserung der Artikulation durch verschiedene Sprechübungen
  • am Einsatz von Hilfsmitteln und kompensatorischen Techniken

Exklusiv in unserer Praxis in Herzoigenaurach:
Außerdem arbeitet Natali Parker auch nach Castillo Morales (Aktivierung/ Entspannung der Gesichtsmuskulatur durch manuelle Techniken) mit Dysarthriepatienten.

Laryngektomie (Entfernung des Kehlkopfes)

Der Patient ohne Kehlkopf hat dauerhaft eine Trachealkanüle zur Sicherstellung der Atmung. Er besitzt keine Stimmbänder mehr und kann somit nicht mehr „herkömmlich“ sprechen. Außerdem muss er dauerhaft über eine Sonde ernährt werden, da das Essen ohne Kehlkopf nicht mehr funktioniert.

Wir arbeiten dann

  • am Aufbau einer „Ersatzstimme“ / Training mit elektronischen Geräten
  • an der Atmung
  • an der Versorgung mit medizinischen Hilfsmitteln
  • an der Anleitung von Patient und /oder Angehörigen im Umgang mit Trachealkanüle
Rhinophonie (offenes oder geschlossenes Näseln, auch bei Kindern)

Mögliche Probleme

  • dumpfer, nasaler Stimmklang
  • verwaschene Sprache
  • Entstellung v. Vokalen und Konsonanten bis zur Unkenntlichkeit
  • Stimmveränderungen und Atemstörungen

Unsere Logopädinnen arbeiten dann

  • an der Kräftigung der Gaumensegelmuskulatur
  • an der Wahrnehmung
  • an der Verbesserung der Artikulation
  • an der Atmung, auch Nasenatmung und Atemstromdosierung/-lenkung
  • an der Stimmgebung
  • evtl auch an der Beratung für Hilfsmittel oder beispielsweise Gaumenplatten

Allgemeine Informationen vor einer logopädischen Behandlung:

Wenn Sie eines der folgende Probleme haben

  • heisere Stimme (langanhaltend), die Stimme bleibt ganz weg, oder die Stimme hat sich nach Erkrankungen verändert
  • Sprachprobleme (Wortfindung, Sprachverständnis) nach neurologischen Erkrankungen (z.B. Schlaganfall) oder Schädel-Hirn-Trauma
  • Sprechprobleme (Artikulation, auch Lähmung der Gesichtsmuskulatur) bei meist neurologischen Erkrankungen (z.B. Schlaganfall, Morbus Parkinson, MS oder ALS) oder Schädel-Hirn-Trauma
  • Sehr häufiges Verschlucken/ Husten beim Essen/ Trinken (z.B. bei Krebs im Mundbereich oder nach Schlaganfall)
  • Die Zunge drückt beim Schlucken gegen die Zähne (stellt oft der Kieferorthopäde fest, meist funktionell bedingt)
  • Näseln (dumpfer, nasaler Stimmklang z.B. bei Lippen-Kiefer-Gaumenfehlbildungen, nach OP oder funktionell bedingt)
  • Entfernung des Kehlkopfes z.B. nach Kehlkopfkrebs

dann gehen Sie

  • zu einem Hals-Nasen-Ohrenarzt
  • einem Neurologen
  • Ihrem Hausarzt
  • Oder auch zu einem Kieferorthopäden oder Zahnarzt
  • (Je nach Störungsbild)

Der Arzt stellt Ihnen dann, wenn notwendig, eine logopädische Verordnung aus. Auch die Behandelnde Klinik kann eine logopädische Verordnung ausstellen. Mit dieser können Sie sich bei uns melden. 09131/209893 oder 09132/4101

Bitte beachten Sie, dass diese Verordnung innerhalb von 14 Tagen begonnen werden muss.

Auf der Verordnung steht zumeist eine Verordnungsmenge von 10 Stunden a 45 Min.

Wichtig zu wissen: wenn Sie nicht in der Lage sind zu uns in die Praxis zu kommen, kann der behandelnde Arzt auch einen Hausbesuch verordnen. Dann kommen wir zu Ihnen nach Hause oder in die jeweilige (Pflege-) Einrichtung.

Jetzt Termin vereinbaren!

Termine nach Vereinbarung während unserer Sprechzeiten Mo-Sa 08:00 - 20:00.
Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch oder über unser Kontaktformular!