Logopädie für Kinder

in unseren Praxen in Herzogenaurach und Erlangen

Sprechen lernen ist eine unglaubliche Leistung des menschlichen Gehirns. Kinder scheinen diese Herausforderung scheinbar mühelos und spielerisch zu meistern.

Doch manchmal ist gezielte Hilfe und Unterstützung notwendig, um die Sprachentwicklung in die richtigen Bahnen zu lenken.

Beachten Sie hierbei auch unser Angebot der tiergestützten Therapie mit den ausgebildeten Therapiebegleithunden „Baki“ und „Banjo“.

Durch unsere langjährige Erfahrung und fundierte Fort- und Weiterbildungen sind Sie mit Ihrem Kind bei uns in guten Händen. Wir gehen auf die betroffenen Kinder ganz individuell ein. Dies ist uns bei der Therapie besonders wichtig. Die Therapie soll Spaß machen! Wenn Kinder Spaß an etwas haben, lernen sie viel schneller und leichter.

Genauso wichtig ist uns das Einbeziehen der Eltern in die Therapie! Alle Eltern, die es wünschen, dürfen sehr gerne bei der Therapie dabei sein! So lernen die Eltern gleich wie sie ihr Kind zu Hause am besten unterstützen können.

Grundsätzlich gilt: Je früher die betroffenen Kinder erfasst werden, umso besser kann ihnen geholfen werden.

Fragen Sie uns, wir helfen Ihnen gerne!

Exklusiv in unser Praxis in Herzogenaurach

Für Eltern mit besonderen Kindern:
Natali Parker behandelt als Castillo Morales- Therapeutin Kinder und Erwachsene nach dem Castillo Morales- Konzept.

Wir haben uns in folgenden Bereichen der kindlichen Sprachentwicklung spezialisiert:

Störung der Artikulation (z.B. Lispeln)

Mögliche Symptome

  • Zunge schaut beim Laut /s/ zwischen den Zähnen raus
  • Auch andere Laute = Konsonanten können falsch gebildet werden
  • Das Kind ersetzt einen Laut durch einen anderen (konsequent) Z.B. /k/ durch /t/
  • Zunge ist oft schwach, schaut auch z.B. beim Überlegen aus dem Mund raus

Wir erarbeiten mit den Kindern

  • Die auditive Unterscheidung zwischen dem richtig gebildeten und dem falsch gebildeten Laut
  • Eigenwahrnehmung und Fremdwahrnehmung für die entsprechenden Laute
  • Mundmotorische Übungen zur Kräftigung der Muskulatur für den jeweiligen Laut
  • Sensibilisierung des Bereiches im und um den Mund
  • Die korrekte Bildung des entsprechenden Lautes auf Lautebene, Silben-, Wort- und Satzebene
  • Sowie die Übertragung in die Spontansprache
Störung im Bereich Phonologie (z.B. Vertauschung von Lauten)

Mögliche Symptome

  • Das Kind spricht einen Laut mal richtig, mal ersetzt es ihn durch einen anderen
  • Wahrnehmung für Unterschiede der einzelnen Laute ist nicht vorhanden

 Wir erarbeiten mit den Kindern

  • Auditive Unterscheidung der Laute
  • Auditive Lokalisation (Positionsbestimmung) im Wort
  • Eigenwahrnehmung und Fremdwahrnehmung
  • Die korrekte Bildung des entsprechenden Lautes auf Lautebene, Silben-, Wort- und Satzebene
  • Sowie die Übertragung in die Spontansprache
Störung der Grammatik/ des Satzbaus

Mögliche Symptome

  • Das Kind verwendet Verben ohne sie zu beugen (z.B. Mama trinken)
  • oder es werden andere grammatikalische Fehler gemacht, die nicht mehr altersgerecht sind
  • Die Reihenfolge der Wörter im Satz stimmt nicht (z.B. Mama Kaffee trinkt.)

Wir erarbeiten mit den Kindern

  • Die Grammatikalische Struktur, die das Kind nicht kann (z.B. Verbflexion)
  • Die korrekte Satzstruktur (z.B. Verbzweitstellung)
Störung im Bereich Wortschatz/ Sprachverständnis

Mögliche Symptome

  • Das Kind spricht mit 2 Jahren noch keine 50 Wörter (= Late Talker)
  • Im Altersvergleich merkt man, dass das eigene Kind weniger Wörter spricht, als andere Kinder
  • Das Sprachverständnis für z.B. Tunwörter ist nicht gut
  • Das Kind bildet noch keine Sätze, sondern nur einzelne Wörter (mit ca. 2,6-3 Jahren)
  • Das Kind reagiert oft anders auf Aufforderungen, als erwartet

Wir arbeiten mit den Kindern

  • An der Erweiterung des Wortschatzes
  • An der Verbesserung des Wortverständnisses und des Satzverständnisses
Falsches/ viscerales Schluckmuster (Zunge drückt beim Schlucken oder in Ruhe gegen die Zähne)

Mögliche Symptome

  • Zähne, vor allem Frontzähne, verschieben sich nach vorne
  • Auch nach Behandlung mit Zahnspange wandern die Zähne wieder vor
  • Man sieht die Zunge manchmal beim Schlucken an/ zwischen den Zähnen
  • In „Ruhe“ drückt die Zunge gegen die Zähne oder liegt zwischen den Zähnen

Wir erarbeiten mit den Kindern

  • Das korrekte Schluckmuster
  • Die korrekte Zungenruhelage
  • Zungenkraft und –koordination
  • Ganzkörperlich eine bessere Wahrnehmung und Haltung
Störung in der auditiven Verarbeitung und Wahrnehmung

Mögliche Symptome

  • Das Kind kann sich in der Schule schlecht konzentrieren und berichtet, dass es den Lehrer nicht richtig versteht
  • Das Kind kann im Straßenverkehr nicht einordnen aus welcher Richtung ein Auto kommt, ohne es zu sehen
  • Die Unterscheidung von Lauten fällt schwer
  • Das Kind schreibt oft Wörter mit langem oder kurzem Vokal falsch

Wir arbeiten mit den Kindern

  • An der Verbesserung der jeweiligen sog. Teilleistung (z.B. Richtungshören)
  • Begleitend kann an der Verbesserung der sog. Phonologischen Bewusstheit als Basis für Lese-Rechtschreib-Problematiken gearbeitet werden
Kindliche Stimmstörung

Mögliche Symptome

  • Das Kind hat eine total heisere Stimme, ohne erkältet zu sein
  • Es berichtet evtl über Schmerzen oder ein Fremdkörpergefühl im Hals

Wir arbeiten mit den Kindern

  • An einer physiologischen Stimmgebung durch kindgerechte Übungen
  • An einer guten Atmung für das Sprechen
  • An den verschiedenen Arten zu sprechen (laut, leise, hoch, tief, schnell, langsam)
  • An der Wahrnehmung für die eigene Stimme und Lautstärke
Rhinophonie

Mögliche Symptome

  • dumpfer, nasaler Stimmklang
  • verwaschene Sprache
  • Entstellung v. Vokalen und Konsonanten bis zur Unkenntlichkeit
  • Stimmveränderungen und Atemstörungen

Wir arbeiten mit den Kindern

  • an der Kräftigung der Gaumensegelmuskulatur
  • an der Wahrnehmung
  • an der Verbesserung der Artikulation
  • an der Atmung, auch Nasenatmung und Atemstromdosierung/-lenkung
  • an der Stimmgebung
  • evtl auch an der Beratung für Hilfsmittel oder beispielsweise Gaumenplatten
Fütter- und Essverhaltensstörungen im Säuglings- und Kleinkindalter

*** Exklusiv in der Praxis in Herzogenaurach ***

Mögliche Symptome

  • Das Baby trinkt nicht genug bzw. nimmt nicht genug zu
  • Das Stillen oder das Füttern mit der Flasche klappt nicht richtig
  • Das Baby schafft die Koordination von Saugen, Schlucken und atmen nicht
  • Baby schläft schnell ein beim Trinken und trinkt dann zu wenig
  • Kinder im Kleinkindalter essen bevorzugt weiche Kost oder nur bestimmte Lebensmittel
  • Babys verweigern die Flasche oder die Brust
  • Frühchen haben zu wenig Kraft einen guten Sog für das Saugen aufzubauen

Natali Parker arbeitet mit Eltern und Kindern nach dem Castillo Morales Konzept

  • An einer guten Position/ Haltung für das Stillen oder das Füttern mit Flasche
  • An der Beratung der Eltern im Bezug auf Essen/ Stillen/ Füttern
  • An der Anbahnung des Saugens und der Stimulation des Schluckens
  • An der Kräftigung der Muskulatur im Mundbereich
  • Am Heranführen an verschiedene Lebensmittel
  • An der Unterstützung der Funktionen durch verschiedene Hilfsmittel (Sauger, Löffel…)
  • An der Aufrichtung und Haltung
Eingebettete Sprachentwicklungsstörung (auf Grund einer Grunderkrankung/ Behinderung)

Diese besonderen Schätze tun sich oft schwer in der Sprachentwicklung.

Die Sprache kommt nur langsam ins Rollen und die Kinder brauchen dabei besondere Unterstützung.

Natali Parker arbeitet mit Eltern und Kindern nach dem Castillo Morales Konzept

  • Am Einsatz von elektronischen Hilfsmitteln
  • An der Unterstützten Kommunikation (GuK)
  • Am Spracherwerb und an der Kommunikation
  • Am Blickkontakt und am Triangulieren
  • An der Aktivierung jeglicher kommunikativer Ausdrucksmöglichkeiten
  • An der Aufrichtung und Haltung

Auch bei Beratung zu Themen wie

  • Schwerbehindertenausweis
  • Pflegegradeinteilung
  • Hilfsmittel
  • Zusammenarbeit mit anderen Disziplinen

Da dies ein sehr breites Feld ist und jede Behinderung und auch jedes Kind individuell betrachtet werden muss, wenden Sie sich einfach an uns!

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Stottern/Störungen des Redeflusses

Silben oder ganze Wörter werden wiederholt, das und bleibt beim Sprechen „hängen“

Störung des Redeflusses in Form von:

           Laut-, Silben, oder Wortwiederholungen

           Dehnungen von Lauten

           Blockierungen/ "Hängen bleiben" während des Sprechens

           meist ausgeprägtes Störungsbewusstsein

           Vermeidungsverhalten

           mimische und ganzkörperliche Mitbewegungen

 

Sensibilisierung des eigenen Störungsbildes Sensibilisierung der Körperwahrnehmung Erlernen von Entspannungstechniken Hilfen für Umgang mit besonderen Situationen / Angstbewältigung / Selbstvertrauen Erlernen spezieller Sprechtechniken

Allgemeine Informationen vor einer logopädischen Behandlung:

Wenn ihr Kind eines der folgende Probleme hat

  • Lispeln
  • Vertauschung von Buchstaben
  • Unverständliche oder schwer verständliche Sprache
  • Spricht kaum (mit ca. 2 Jahren- sog. Late-Talker)
  • Versteht wenig (z.B. macht andere Dinge, als man ihm gesagt hat)
  • Probleme beim Satzbau/ in der Grammatik
  • heisere Stimme (langanhaltend- Kind spricht oft sehr laut oder schreit viel)
  • Probleme beim Spracherwerb, beim Essen oder saugen auf Grund einer Behinderung
  • Nasaler Stimmklang (durch Lippen-Kiefer-Gaumen-Fehlbildungen, nach OP oder funktionell)
  • Probleme beim Essen von festen/ harten Sachen
  • Sehr häufiges Verschlucken/ Husten beim Essen/ Trinken
  • Probleme beim Saugen (Säuglinge)
  • Die Zunge drückt beim Schlucken gegen die Zähne (stellt oft der Kieferorthopäde fest, meist funktionell bedingt)
  • Näselt (dumpfer, nasaler Stimmklang z.B. bei Lippen-Kiefer-Gaumenfehlbildungen, nach OP oder funktionell bedingt)
  • Probleme in der auditiven Verarbeitung und Wahrnehmung (Richtungshören, Konzentration bei Störlärm/ in der Schule, Unterscheidung von ähnlich klingenden Lauten…) und begleitend oft Lese-Rechtschreib-Problematik

dann gehen Sie

  • zu einem Hals-Nasen-Ohrenarzt
  • einem Neurologen
  • Ihrem Kinderarzt
  • Oder auch zu einem Kieferorthopäden oder Zahnarzt
  • (Je nach Störungsbild)

Der Arzt stellt Ihnen dann, wenn notwendig, eine logopädische Verordnung aus. Auch die Behandelnde Klinik kann eine logopädische Verordnung ausstellen.

Mit dieser können Sie sich bei uns melden. 09131/209893 oder 09132/4101 
Bitte beachten Sie, dass diese Verordnung innerhalb von 14 Tagen begonnen werden muss.

Jetzt Termin vereinbaren!

Termine nach Vereinbarung während unserer Sprechzeiten Mo-Sa 08:00 - 20:00.
Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch oder über unser Kontaktformular!